10/11/2016

Dieses Wochenende bin ich mit ein paar Freunden zum Richmond Park gefahren. Er liegt etwas außerhalb von London, ist aber mit dem Zug gut zu erreichen. Er ist der größte von Londons "Royal Parks" und wird als Naturreservat eingestuft, da er unter anderem das Zuhause von 600 Hirschen ist. Nach zwei Monaten Großstadtdschungel hat uns die Aussicht, mal wieder in der Natur sein zu können, gereizt und tatsächlich liegt der Park wie eine Oase zwischen den Häuserblöcken und Straßen Londons. Durch die Größe und die vielen Bäume ist es dort still, wie sonst nirgendwo in London und es hat mich wirklich glücklich gemacht mal wieder durch hohes Graß zu laufen, auch wenn das komisch klingt. Landei bleibt halt Landei.
Zu unserm Glück mussten wir gar nicht lange warten bis wir auch schon auf die ersten Hirsche getroffen sind. Gerade in dem Moment war natürlich der Akku meiner Kamera alle, wie sollte es auch anders sein, und daher habe ich nur ein paar Bider, die eine Freundin geschossen hat.
Wenn man etwas länger in London ist und viel Zeit hat, ist der Park auf jeden Fall einen Besuch wert und vorallem für Familien ein tolles Ausflugsziel. Wir haben den Tag dort sehr genossen, auch wenn das Wetter nicht so gut mitgespielt hat.





















1 Kommentar :

  1. Wow, das sind tolle Bilder! :) Klingt nach einem super Tag, auch wenn das Wetter nicht ganz perfekt war!
    Liebste Grüße,
    Rebecca von http://becciqueeen.blogspot.de

    AntwortenLöschen